Hautdurchblutung

Förderung der Hautdurchblutung bei Muskel- und Gelenkbeschwerden

Eine gesunde Ernährung reicht nicht aus. Nur wer sich darüber hinaus ausreichend bewegt, kann den viel bekannten Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck effektiv vorbeugen. Manchmal tut man jedoch zu viel des Guten, beziehungsweise zieht der Sport einige Begleiterscheinungen nach sich.

Bei Muskelverspannungen oder Rückenbeschwerden, nach sportlicher Aktivität, bei Muskelkater, Zerrungen und Prellungen kann eine bessere Hautdurchblutung Linderung verschaffen. Durch die Weitung der Blutgefäße wird die Durchblutung an den schmerzenden Stellen erhöht und die Muskeln lockern sich. Zu beachten ist: In den ersten 48 Stunden nach stumpfen Verletzungen gilt das sogenannte PECH-Schema: Pause, Eiskühlung, Compression und Hochlagerung. Danach angewendet, können durchblutungsfördernde Einreibungen unmittelbar zum Abklingen der Beschwerden beitragen.

Entsprechende Wirkstoffe wie zum Beispiel Campher fördern auf einfache Weise die  Hautdurchblutung. Campher gilt als Multitalent in der Sportapotheke. Er lindert nach dem Sport Muskelverspannungen, hilft bei Verstauchungen, Prellungen sowie Zerrungen und bewirkt auch vor der Bewegung eine Durchblutung der Haut. Campher ist ideal zur Prophylaxe von Muskelkater.

Li-iL Arzneimittel

Camphoderm® N

Die Emulsion Camphoderm® N fördert die Hautdurchblutung über den Wirkstoff Racemischer Campher.